Kostenlose Arbeitsblätter und Unterrichtsmaterial für die Grundschule
Sonstiges Vorlagen Ausmalbilder Newsletter Schulstarterpaket Arbeitsblatt Generator

Grundschule Arbeitsblätter

anzeige

Arbeitsblätter Präpositionen

Kostenlose Arbeitsblätter und Unterrichtsmaterial für die Grundschule zum Thema Arbeitsblätter Präpositionen Kostenloses Unterrichtsmaterial zum Thema Präpositionen downloaden

Präpositionen verbinden Worte und Wortgruppen miteinander. Es gibt lokale, temporale, modale und kausale Präpositionen. Die Gruppe der lokalen Präpositionen wird dabei am häufigsten verwendet, vor, hinter, über und unter gehören zum Beispiel dazu. Die Anforderung an die Schüler reicht vom Erkennen entsprechender Präpositionen bis zur gedanklichen Umsetzung, also dem Erfassen des Sinns. Genauso sollen Präpositionen in eigenen Texten Verwendung finden. Gezielte Übungen, die hierauf hinarbeiten, etwa die genaue Beschreibung von Gegenständen auf Bildern oder Wegbeschreibungen, sind sinnvoll.


 

Was sind Präpositionen?

Präpositionen, auch Verhältniswörter genannt, geben an, in welchem Verhältnis Wörter zueinander stehen. Sie werden im Deutschen üblicherweise zusammen mit einem Nomen oder einem Pronomen verwendet. Das Wort „auf“ kann zum Beispiel als Präposition verwendet werden. Im Satz: Auf dem Tisch liegen zwei Karten, gibt die Präposition das Verhältnis der Karten zum Tisch an - nämlich dass diese darauf liegen. Entsprechend der verschiedenen Möglichkeiten der Verhältnisse können Präpositionen lokal (auf, unter...), temporal (vor, nach...) oder modal (mit) verwendet werden. Besonders zu beachten ist, dass Präpositionen einen bestimmten Fall erfordern. So folgt auf „gegenüber“ und „mit“ der Dativ, auf „wegen“ hingegen der Genitiv. Während Präpositionen im alltäglichen Sprachgebrauch, auch im Sprachgebrauch der Schüler, oft vorkommen, ist die Frage und die Unterscheidung des Kasus (der Fälle, also Nominativ, Genitiv...) vergleichsweise kompliziert. Die Beschäftigung mit den Präpositionen unter den Gesichtspunkten der Grammatik richtet sich daher an ältere Schüler, vornehmlich diejenigen der vierten Klasse.

Aufgaben und Übungen zu Präpositionen im Unterricht

Zum Thema Präpositionen gibt es unterschiedliche Arbeitsblätter. Die resultiert daraus, dass die Schüler Präpositionen erkennen und benutzen aber auch erklären können sollen. Die Beschäftigung mit den Präpositionen ist für die Kinder in der Grundschule sehr anspruchsvoll, da die grammatischen Grundbegriffe bereits bekannt sein müssen.

Ihr findet bei uns eine ganze Menge Arbeitsblätter für die Schüler, in denen die Präpositionen leicht erklärt werden. Welche Wörter sind Präpositionen? Wann und wozu werden sie verwendet? Woran sind sie zu erkennen? Welche Arten gibt es und welche Besonderheiten bringen sie mit? Diese Fragen werden einfach und verständlich beantwortet. Die Schüler können sie dann auch als Informationsgrundlage zum Nachschlagen verwenden. Zugleich sollte aber bedacht werden, dass die Schüler die Informationen spätestens zur Klassenarbeit auswendig beherrschen sollten.

In weiteren Übungen sollen die Schüler Präpositionen in Texte einsetzen. Es gibt im Deutschen eine ganze Menge verschiedener Präpositionen, die jeweils eine eigene Bedeutung haben. In den Arbeitsblättern zum Einsetzen von Präpositionen in Texte geht es darum, dass Kinder die passende Präposition aus dem Kontext eines Fließtextes erschließen und diese dann einsetzen sollen. In einfacheren Aufgaben sind die Präpositionen bereits ungeordnet vorgegeben oder es stehen nur zwei verschiedene zur Wahl, in anspruchsvolleren Aufgaben müssen die Schüler alles eigenständig erarbeiten.

Auch das Beschreieb von Bildern und Texten ist eine beliebte Übung in der Grundschule. Präpositionen stellen Verhältnisse zwischen Wörtern dar. Besonders die lokalen Präpositionen können sehr gut in Bildern dargestellt werden. Die Aufgabe der Schüler ist es dann, das Bild genau zu beschreiben und dabei besonders darauf zu achten, wo bestimmte Gegenstände sind. Befinden sie sich zum Beispiel unter, neben, auf, über oder hinter einem anderen Gegenstand? Hierbei können die Kinder in der Grundschule den Umgang mit den Präpositionen lernen und gleichzeitig ihre Fähigkeiten im Verfassen eigener Texte verbessern. Auch das genaue Beobachten und Beschreiben wird geschult.

Kostenlose Arbeitsblätter Präpositionen

Arten von Präpositionen

Präpositionen des Ortes (lokal)

Die Schüler sollen lernen, welche Präpositionen den Ort angeben. Hierzu gehören die Wörter: an, in, auf, über, unter, vor, hinter, zwischen, neben, aus, bei, nach, von, zu, gegenüber, durch, über und entlang. Die Schüler sollen die Bedeutung der einzelnen Präpositionen kennen und auch die Unterschiede zwischen ihnen begreifen. Sie sollen sie in einem Text sinnvoll einsetzen können und die Bestimmung des Ortes erkennen können. Hilfreich sind die Fragen Wo? Und Wohin?, die bei der Entscheidung helfen, ob es sich um Präpositionen des Ortes handelt.

Präpositionen der Zeit (temporal)

Die temporalen Präpositionen geben an, wann etwas passiert oder passiert ist. Dazu gehören; an, bei, in, nach, vor, seit, ab, von, bis und um. Auch hier sollen die Kinder in der Grundschule jeweils erkennen, wann und ob eine temporale Präposition verwendet wird.

Präpositionen der Art und Weise (modal)

Die modale Präposition im Deutschen können zum Beispiel die Wörter: mit, gegen, nebst, ohne sein. Sie geben an, auf welche Art und Weise zwei oder mehr Wörter miteinander in Verbindung stehen. Eine gute Übung zum Einstieg kann es zum Beispiel sein, die Schüler alle „mit“ in einem Text unterstreichen zu lassen. Später können die anderen Präpositionen differenzierend in anderen Farben markiert werden.

Präpositionen des Grund/Ziels (kausal)

Die kausalen Präpositionen geben Auskunft über den Grund, die Ursache oder den Zweck – geben also Antwort auf die Frage „warum?“. Zu den kausalen Präpositionen gehören zum Beispiel: wegen, ob, für, bei, dank und trotz. Die Schüler sollen eine kausale Präposition als solche erkennen und in einem Text eine passende kausale Präposition finden können.

Wechselpräpositionen

Als Wechselpräpositionen werden diejenigen Präpositionen bezeichnet, die sowohl den Akkusativ als auch den Dativ erfordern können. Dazu gehören zum Beispiel: an, auf, hinter, in, neben, über unter, vor

Beispielsatz:

  • Ich stehe auf dem Weg (dem Weg im Dativ)
  • Ich gehe auf den Schüler zu. (den Schüler im Akkusativ)

Präpositionen mit dem Akkusativ

Bestimmte Präpositionen erfordern den Akkusativ. Das heißt, das folgende Substantiv oder Pronomen muss im Akkusativ stehen. Welche Präpositionen den Akkusativ erfordern, müssen die Schüler jeweils lernen. Durch den alltäglichen Sprachgebrauch wird dies in vielen Fällen jedoch schon richtig gemacht, ohne den grammatischen Hintergrund zu kennen. Präpositionen, die den Akkusativ erfordern, sind zum Beispiel: um, gegen, ohne, bis, durch und für

Beispielsatz:

  • Ich spiele gegen meinen Freund. (meinen Freund steht im Akkusativ)

Präpositionen mit dem Dativ

Bestimmte Präpositionen erfordern den Dativ als Fall für das folgende Substantiv oder Pronomen. Welche Präpositionen dies sind, müssen die Schüler lernen. Dazu gehören zum Beispiel: außer, aus, bei, mit, nach, seit, von und ab.

Beispielsatz:

  • Ich spiele mit meinem Freund (meinem Freund steht im Dativ)

Präpositionen mit dem Genitiv

Bestimmte Präpositionen erfordern den Genitiv. Welche dies sind, müssen die Schüler lernen. Zu diesen Präpositionen gehören: wegen, infolge und statt.

Beispielsatz:

  • Wegen des Wetters wollen wir nicht nach draußen. (des Wetters steht im Genitiv)

Verschmelzung von Präpositionen und Artikeln

Im Deutschen, wie auch in anderen Sprachen, gibt es die Verschmelzung von bestimmten Artikeln mit Präpositionen. Statt „an dem“ ist es zum Beispiel möglich „am“ zu sagen. Wichtig ist diese Erkenntnis zum Beispiel für die Groß- und Kleinschreibung, da in den Verschmelzungen „versteckte Artikel“ enthalten sind. Es sollte jedoch beachtet werden, dass einige Verschmelzungen wie zum Beispiel „überm“ für „über dem“ eher umgangssprachlicher Natur sind.

Didaktischer Kommentar zu Präpositionen in der Grundschule

Präpositionen sind wichtig für die Sprache, sie sind in vielen Sätzen enthalten. Auch im alltäglichen Gebrauch werden sie häufig verwendet. Entsprechend werden den Schülern die meisten Präpositionen von der Bedeutung her klar sein. Die Übungen sind also nicht vordergründig darauf angelegt, neue Wörter einzuführen oder zu erklären. Bei diesem Thema geht es um die grammatische Betrachtung und Beschreibung der Präpositionen. Im Vergleich zu den Nomen und Verben sind Präpositionen schwieriger zu erkennen, zu fassen und zu beschreiben. Daher empfiehlt sich eine Behandlung erst gegen Ende der Grundschulzeit. Auch die vier Fälle im Deutschen müssen bekannt sein. Ziel ist es, dass die Schüler die komplexe grammatische Struktur der Präpositionen kennen lernen, Präpositionen sicher, eigenständig und korrekt in einem Text verwenden können und sie auch ermuntert werden dies zu tun.

Diese Kategorien könnten dich auch interessieren:
Adjektive, Artikel, Fragewörter, Nomen, Pronomen, Teekessel Wörter, Verben, Wortarten allgemein

Newsletter abonnieren

In unserem Newsletter informieren wir Dich regelmäßig über die neusten und beliebtesten Arbeitsblätter bei uns auf dem Portal. Jetzt kostenlos abonnieren!

Newsletter zum Newsletter

Thema Frühling

Wir haben für euch viele Arbeitsblätter rund um den Frühling erstellt.

Frühling Blitzlesen, Fasching, Frühblüher, Frühling, Getreide, Jahreszeiten, Kalender, Lesetexte, Monate, Muttertag, Ostern, Pfingsten, Uhrzeit, Vatertag, Wald, Wetter

Lehrer T-Shirts

Coole T-Shirts für Lehrer und Referendare - oder auch als Geschenkidee.

Lehrer T-Shirts zu den T-Shirts

Rätsel Ferienzeit

Nutzt jetzt unsere kostenlosen Rätsel für Kinder für die Ferienzeit!

Rätsel zu den Rätseln
Lehrerecke
Lern-Quiz