Kostenlose Arbeitsblätter und Unterrichtsmaterial für die Grundschule
Sonstiges Vorlagen Ausmalbilder Newsletter Schulstarterpaket Arbeitsblatt Generator

Grundschule Arbeitsblätter

anzeige

Arbeitsblätter Pronomen

Kostenlose Arbeitsblätter und Unterrichtsmaterial für die Grundschule zum Thema Arbeitsblätter Pronomen Kostenloses Unterrichtsmaterial zum Thema Pronomen downloaden

Zur Gruppe der Pronomen, auch Fürwörter genannt, gehören eine Reihe von Wörtern. Personalpronomen, Possessivpronomen, Relativpronomen sind hier beispielhaft zu nennen. Die Pronomen können Nomen ersetzen und finden im Sprachgebrauch reichlich Anwendung, weshalb die Beschäftigung mit ihnen wichtig ist. Pronomen müssen dem Geschlecht, dem Fall und der Anzahl eines Nomens angepasst werden. Eigenständige Übungen hierzu können hilfreich sein. Die Schüler sollen die Pronomen dabei nicht nur erkennen und benennen können, sondern auch in eigenen Texten aktiv anwenden.


 

Pronomen in der Grundschule

Mit dem Begriff „Pronomen“ werden in der Grammatik verschiedene Wortarten bezeichnet, welche anstelle eines Nomens treten können. Der Terminus ist aus dem Lateinischen entlehnt und setzt sich aus der Präposition „pro“ – „statt“, „anstatt“ und dem Substantiv „nomen“ – „Name“, „Benennung“ zusammen. Der Plural von Pronomen lautet aus diesem Grund „Pronomina“, doch die Pluralform „Pronomen“ ist ebenso geläufig. Allerdings gibt es auch die deutsche Bezeichnung „Fürwort“, welche ebenfalls häufig verwendet wird.

Pronomen kommen sowohl im alltäglichen Sprachgebrauch als auch in der schriftlichen Sprache sehr oft zum Einsatz. Während sie im ersten Fall nicht selten der Einfachheit und Ökonomie des Sprechens dienen, werden sie im Schriftlichen aus stilistischen Gründen gern gebraucht, um Wortwiederholungen zu vermeiden. Im Gegensatz zu den Nomina, die sie ersetzen, sind Pronomina keine Inhaltswörter, weil sie keine selbstständige und vom Kontext unabhängige lexikalische Bedeutung besitzen. Da jedoch ein Fürwort an die Stelle eines Nomens treten kann, weist es auch dessen grammatische Merkmale auf: Ein Pronomen ist folglich nach Genus, Numerus und Kasus deklinierbar und kann in gewissen Kontexten auch von Präpositionen regiert werden. Hinzu kommt, dass es im Deutschen sieben Arten von Pronomina gibt. Deshalb ist es für Schüler durchaus wichtig, den richtigen Umgang mit dieser Wortart zu erlernen.

Zum Thema werden Pronomen in der Grundschule 3. Klasse, wobei die Pronomen in der Grundschule 4. Klasse natürlich noch weiterzuführen sind. Allerdings werden in diesem Rahmen in der Regel zunächst die Personal- sowie Possessivpronomen behandelt. Andere Arten von Pronomina wie unter anderem Relativ-, Interrogativ- und Reflexivpronomen sind für die Grundschule noch zu komplex, auf sie wird der Fokus für gewöhnlich erst in den höheren Klassenstufen gelegt. Trotzdem haben wir hierzu einige einfache Arbeitsblätter, mit denen die Schüler auch an diese Arten von Pronomen heran geführt werden können.

Übungen, Aufgaben und Unterrichtsmaterial zu Pronomen

Um den sicheren Umgang mit Pronomina zu erlernen, müssen die Schüler diese Wortformen nicht nur erkennen sowie benennen können, sondern sie sollten sie ebenfalls in eigenen Texten aktiv zur Anwendung bringen. Hierbei können spezifische Übungen zu Pronomen behilflich sein. Da die Arbeitsblätter neben verschiedenen Aufgabentypen auch unterschiedliche Schwierigkeitsgrade abdecken, eignen sich die Übungen zu den Pronomina ebenfalls für einen differenzierten Einsatz im Unterricht. So können die Schüler ganz individuell gefördert werden. Je nach thematischem Schwerpunkt stehen kostenlose Pronomen-Arbeitsblätter mit unterschiedlichem Inhalt zur Auswahl:

Unterrichtsmaterial zu Pronomenarten

Die Pronomen Arbeitsblätter zum Ausdrucken dienen zunächst dazu, den Schülern die Pronomina im Einzelnen näher zu bringen. Dabei sind sie in der Regel so aufgebaut, dass zum jeweiligen Pronomen kurz erklärt wird, worum es sich dabei handelt. Im Anschluss daran werden zur Verdeutlichung einige Beispiele genannt. Damit die Schüler den Text jedoch nicht nur lesen und sofort wieder vergessen, bilden entsprechende Übungen den Abschluss des Arbeitsblattes. Dabei müssen die Schüler zumeist das jeweils fehlende Pronomen richtig in den Satz einfügen. Die Arbeitsblätter gibt es für Übungen zu Possessivpronomen, Personalpronomen, aber auch für solche zu Demonstrativ-, Interrogativ-, Indefinit-, Reflexiv- und Relativpronomen. Sie sind bestens dafür geeignet, in das jeweilige Themengebiet einzusteigen.

Übungen zu Pronomen allgemein

Für das gezielte Üben sind die Pronomen Arbeitsblätter für die Grundschule überaus förderlich. Neben Materialien, bei denen es die Aufgabe ist, die jeweiligen Pronomina in Sätze einzufügen, gibt es auch schon komplexere Aufgabenstellungen. So stehen etwa Lückentexte zu Pronomen zur Verfügung, bei denen die Schüler die Pronomen in den Text einsetzen müssen. Je nach Schwierigkeitsgrad kann sich dies lediglich auf eine bestimmte Art von Pronomen beziehen oder aber auch ganz verschiedene Fürwörter beinhalten. Etwas anspruchsvoller sind sodann die Fehlertexte zu den Pronomen. In diesen Texten wurden hin und wieder absichtlich Pronomen falsch verwendet. Die Herausforderung für die Schüler besteht darin, die Fehler zu finden und diese auch zu berichtigen, indem sie die Pronomen bestimmen. Diese Arbeitsblätter eignen sich darüber hinaus für verschiedene Sozial- und Arbeitsformen. So können sie sowohl in Einzel- als auch Gruppenarbeit verwendet werden. Auch das Vorlesen des fehlerhaften Textes durch den Lehrer wäre eine ansprechende Darbietungsmöglichkeit. Auf diese Weise lässt sich der Unterricht auch sehr viel abwechslungsreicher gestalten.

Übungen zu Personalpronomen

Da die Personalpronomen – auch persönliche Fürwörter genannt – ein zentrales Thema im Deutschunterricht der Grundschule darstellen, gibt es speziell dazu noch weitere Personalpronomen Arbeitsblätter. Neben einem Lückentext zu Pronomen in der Grundschule, in welchem die Schüler die passenden persönlichen Fürwörter ergänzen müssen, steht eine Rechtschreibprüfung für Nomen und Pronomen zur Verfügung. Dieses Arbeitsblatt besteht aus sechs Aufgaben: Um die erste Aufgabe zu lösen, müssen die Schüler aus verschiedenen Wörtern die Nomen ermitteln und einkreisen. Anschließend ordnen sie den Nomen die passenden Verben zu, die in der zweiten Aufgabe vorgegeben sind. Im dritten Übungsteil sollen die Schüler kurz erläutern, woran zusammengesetzte Nomen zu erkennen sind. Darauf schreiben sie acht zusammengesetzte Nomen auf. Die abschließenden Aufgaben handeln sodann um Pronomen, die die Schüler zunächst definieren sollen, um dann in einem Lückentext die fehlenden Pronomina zu ergänzen, indem sie ihn vervollständigt abschreiben. Mit Hilfe dieses Arbeitsblattes lässt sich sehr einfach eine Brücke zwischen Nomen und Pronomen schlagen. Die Pronomen Übungen für die Grundschule eignen sich als runder Abschluss der Lerneinheit.

Kostenlose Arbeitsblätter Pronomen

Arten von Pronomen

Insgesamt gibt es sieben Arten von Pronomen, die im Folgenden kurz erläutert werden sollen:

Personalpronomen

Persönliche Fürwörter bezeichnen gewissermaßen die Rollen in einem Gespräch. Die Personalpronomen des Deutschen lauten ich, du, er, sie, es, wir, ihr, sie. Genauso wie Nomen und Adjektive müssen Pronomina generell je nach syntaktischem Kontext in einen der 4 Fälle gesetzt werden.

Beispielsätze:

  • Ich habe du gestern in der Stadt gesehen (falsch).
  • Ich habe dich gestern in der Stadt gesehen (richtig).

Possessivpronomen

Possessivpronomen geben Besitzverhältnisse und werden deshalb auch als besitzanzeigende Fürwörter bezeichnet. Die Possessivpronomen sind im Deutschen: mein, dein, sein/ihr, unser, euer, ihr.

Beispielsätze:

  • Auf der anderen Straßenseite steht mein Haus.
  • Unsere Tochter hat dieses Jahr Abitur gemacht.

Reflexivpronomen

Das Reflexivpronomen (rückbezügliches Fürwort) drückt die Rückbeziehung auf ein Subjekt aus. Rückbezügliche Fürwörter kommen nur im Genitiv, Dativ und Akkusativ vor. In ihrer Form stimmen sie häufig mit den Personalpronomen überein.

Beispielsätze:

  • Ich sehe mich im Spiegel.
  • Wir kennen uns seit der Schulzeit.

Relativpronomen

Relativpronomen sind bezügliche Fürwörter, die einen Relativsatz einleiten. Zu den häufigsten Relativpronomen gehören „der“, „die“ und „das“. Sie werden ganz ähnlich wie die Artikel dekliniert.

Beispielsätze:

  • Das ist der Hund, den ich gestern gesehen habe.

  • Die Polizei sucht die Männer, welche die Bank überfallen haben.

Interrogativpronomen

Interrogativpronomen stellen Ergänzungsfragen. Zu den Fragefürwörtern gehören unter anderem „wer“, „was“, „was für einer“ und deren Deklinationsformen.

Beispielsätze:

  • Wer kennt den Mann?
  • Wessen Hund hat die Frau gebissen?

Demonstrativpronomen

Demonstrativpronomen weisen auf etwas bereits Bekanntes hin oder zeigen gewissermaßen auf etwas, das näher zu bestimmen ist. Sie werden auch als hinweisende Fürwörter bezeichnet.

Beispielsätze:

  • Dieser Mann hat die Bank überfallen.
  • Derselbe saß schon einmal wegen Raubes im Gefängnis.

Indefinitpronomen

Das Indefinitpronomen bezeichnet etwas, das nicht näher bestimmt ist.

Beispielsätze:

  • Siehst du irgendjemanden?
  • Man hätte es besser wissen müssen.

Didaktischer Kommentar zu Pronomen in der Grundschule

Im Bereich Pronomen ist das Lernziel zweifelsohne weitreichend gefasst. Die Schüler lernen nicht nur die Bezeichnungen für die Wörter kennen, die sie tagtäglich benutzen, sondern ihnen wird auch bewusst, wie sie diese richtig einsetzen und benutzen können. Mit Hilfe der Pronomen Erklärungen sollen die Schüler die Formen der Pronomina kennenlernen, deren Verwendung in sinnvollen Kontexten einüben und einen sicheren Umgang mit diesen erlernen.

Vor allem für die Entwicklung und Festigung des Wissens in diesem Bereich sind auch die Fehlertexte sehr hilfreich, bei denen die Schüler aus Fehlern lernen können. Da selbst die Lückentexte zumeist so angelegt sind, dass die Schüler den gesamten Text noch einmal sauber abschreiben müssen, wird natürlich ebenfalls die Rechtschreibung besonders gefördert. Darüber hinaus ist das Pronomen Unterrichtsmaterial sehr unterschiedlich einsetzbar und sorgt somit für Abwechslung im Unterricht. Auch in Bezug auf Arbeits- und Sozialformen sind beim Einsatz der Arbeitsmaterialien keine Grenzen gesetzt.

Der sichere Umgang mit Pronomen ist für Schüler enorm wichtig, da diese nicht nur im alltäglichen Sprachgebrauch häufige Verwendung finden, sondern auch in der Schriftsprache eine besondere Rolle spielen. Schüler, die in der Lage sind, Pronomen in ihrer Gesamtheit richtig anzuwenden, verfügen über einen breiteren Wortschatz und vermögen es, ihren Sprachstil – ob gesprochen oder geschrieben – facettenreicher zu gestalten. Ihr könnt Euch jetzt alle Pronomen Übungsblätter kostenlos downloaden.

Diese Kategorien könnten dich auch interessieren:
Adjektive, Artikel, Fragewörter, Nomen, Präpositionen, Teekessel Wörter, Verben, Wortarten allgemein

Newsletter abonnieren

In unserem Newsletter informieren wir Dich regelmäßig über die neusten und beliebtesten Arbeitsblätter bei uns auf dem Portal. Jetzt kostenlos abonnieren!

Newsletter zum Newsletter

Kostenloses Unterrichtsmaterial zur Fußball WM 2018

Wir haben für Euch viele Arbeitsblätter rund um die Fußball WM 2018 erstellt.

Arbeitsblätter Fußball WM 2018 Arbeitsblätter WM 2018

Lehrer T-Shirts

Coole T-Shirts für Lehrer und Referendare - oder auch als Geschenkidee.

Lehrer T-Shirts zu den T-Shirts

Rätsel Ferienzeit

Nutzt jetzt unsere kostenlosen Rätsel für Kinder für die Ferienzeit!

Rätsel zu den Rätseln
Lehrer-Finanztipps
Lehrerecke
Lern-Quiz