Kostenlose Arbeitsblätter und Unterrichtsmaterial für die Grundschule
Sonstiges Vorlagen Ausmalbilder Newsletter Schulstarterpaket Arbeitsblatt Generator

Grundschule Arbeitsblätter

anzeige

Arbeitsblätter Groß und Kleinschreibung

Kostenlose Arbeitsblätter und Unterrichtsmaterial für die Grundschule zum Thema Arbeitsblätter Groß und Kleinschreibung Kostenloses Unterrichtsmaterial zum Thema Groß und Kleinschreibung downloaden

Im Deutschen ist die Unterscheidung zwischen groß- und kleingeschriebenen Wörtern besonders wichtig, da es hierzu viele Regeln gibt. Um die Übersicht der Schüler zu strukturieren, sollten die einzelnen Regeln nacheinander eingeführt werden. Einfache Prinzipien wie groß zu schreibende Satzanfänge können hierbei den Einstieg bilden. Als Übungsaufgaben können zum Beispiel Lückentexte genutzt werden, bei denen der Schüler entscheiden muss, ob das einzusetzende Wort groß oder klein geschrieben werden muss.


 

Groß- und Kleinschreibung in der Grundschule

Das Thema Groß- und Kleinschreibung gehört wohl zu einem der schwierigsten Aspekte der deutschen Rechtschreibung. Die zugehörigen Regeln legen fest, wann Wörter mit einem großen Anfangsbuchstaben geschrieben werden - und wann nicht. Anders als in vielen anderen Sprachen gibt es im Deutschen eine Reihe von Situationen, in denen bestimmte Wörter großgeschrieben werden müssen. Dabei gibt es einfache Regeln, etwa, dass Satzanfänge stets großgeschrieben werden, aber auch schwierigere, etwa die Substantivierung von Verben und Adjektiven. Um später Fehler zu vermeiden ist es wichtig, dass bereits die Kinder in der Grundschule wichtige Regeln zur Groß- und Kleinschreibung lernen. Regelmäßige Einheiten, Übungen und auch Tests sind sinnvoll, um den gewünschten Lernerfolg zu erzielen. Die ersten Regeln, zum Beispiel die stets großgeschriebenen Satzanfänge, können gleich zum Einstieg in die Handschrift vermittelt werden. Andere, komplexere Zusammenhänge werden die Schüler bis zum Ende ihrer Grundschulzeit und auch darüber hinaus beschäftigen.

Beispiele zur Groß- und Kleinschreibung

Es gibt verschiedene Regeln, wann ein Wort mit großem Anfangsbuchstaben geschrieben werden muss. Dazu gehören zum Beispiel Satzanfänge, Eigennamen, Wörter nach Doppelpunkten, zu Beginn wörtlicher Rede und Substantivierungen. Für jeden Fall gibt es klare Regelungen. Die wichtigsten Regeln sind hier aufgeführt:

Satzanfang und Überschriften

Dies ist wohl eine der einfachsten Rechtschreibregeln zu diesem Thema. Jeder Satzanfang und jede Überschrift beginnt mit einem großen Anfangsbuchstaben. Diese Regel kann in der Grundschule frühzeitig eingeführt werden, da sie nicht kompliziert und gleichzeitig sehr wichtig ist.

Beispiele

  • Das Wetter ist gut.
  • Ich gehe zur Schule.

Doppelpunkt

Nach einem Doppelpunkt kann klein- oder großgeschrieben werden, dies hängt vom folgenden Satz oder Satzteil ab. Folgt nach dem Doppelpunkt ein vollständiger Satz, wird dieser mit großem Anfangsbuchstaben geschrieben. Folgt jedoch nur ein Satzfragment, wird mit kleinem Anfangsbuchstaben begonnen.

Beispiele:

  • Hier ein Beispiel: Ein vollständiger Satz wird nach einem Doppelpunkt mit großem Anfangsbuchstaben begonnen.
  • Auch für den Fall, dass nach einem Doppelpunkt kleingeschrieben wird, gibt es Beispiele: unvollständige Sätze, Aufzählungen und Ähnliches.

Wörtliche Rede

Im Fall von wörtlicher Rede wird das jeweils erste Wort mit großem Anfangsbuchstaben geschrieben. Diese Regel gilt immer, egal, was in der wörtlichen Rede steht.

Beispiele:

  • Ich rief: "Geh!"
  • Er sagte: "Ich möchte aber gern bleiben"

Eigennamen

Eigennamen werden grundsätzlich mit großem Anfangsbuchstaben geschrieben. Eigennamen können dabei Namen von Personen, Ländern und Städten aber auch Kunstnamen von Firmen und Produkten sein.

Beispiele:

  • Deutschland
  • Hannover
  • Jana
  • Patrick

Nomen und Substantive

Substantive sind Bezeichnungen für Personen, Gegenstände, Sachverhalte und abstrakte Dinge. Alle Substantive, egal welche Stellung sie im Satz haben, werden großgeschrieben.

Beispiele:

  • Als Transportmittel können Schiffe, Lastwagen und Züge dienen.
  • Tina und Tom sind mit ihren Eltern im Garten.

Schwierigkeiten bei der Groß- und Kleinschreibung für Schüler

Es gibt Regeln, die den Schülern besonders schwer fallen und aus denen entsprechend viele Fehler resultieren. Während Satzanfänge meist sicher großgeschrieben werden, bereitet es den Schülern oft Schwierigkeiten, Substantive im Text zu erkennen. Dieses Problem verstärkt sich, wenn das entsprechende Substantiv keinen Artikel trägt. Hier ist es hilfreich, die Schüler nach einem passenden Artikel suchen zu lassen: Lässt sich ein Artikel finden, handelt es sich bei dem Wort um ein Substantiv. Ebenfalls Schwierigkeiten im Umgang mit der Groß- und Kleinschreibung bereiten den Schülern Substantivierungen: Verben oder Adjektive, die als Substantiv verwendet werden. Hilfreich sind hierfür auch bestimmte Endungen wie "heit", "keit" und "ung", die immer auf ein Substantiv hinweisen. Schwierigkeiten treten zudem bei exotischeren und selteneren Rechtschreibregeln auf, etwa bei Zeitangaben (einerseits abends, andererseits morgen Abend), nach Doppelpunkten oder bei Zahlwörtern.

Kostenlose Arbeitsblätter Groß- und Kleinschreibung

Übungen zur Groß- und Kleinschreibung

Um den Schülern in der Grundschule die Regeln der Groß- und Kleinschreibung beizubringen, sind zwei Methoden unentbehrlich: Die Regeln müssen als solche vermittelt werden und unbedingt oft geübt und angewandt werden. Zur Vermittlung sind entsprechende Regelzettel oder besser noch Regelhefte empfehlenswert, in denen die Schüler die Regeln aufschreiben. Zur Übung stehen mehrere Arbeitsblätter mit unterschiedlichen Methoden zur Verfügung. Um den Lernstand der Schüler zu überprüfen eignen sich zum Beispiel klassische Diktate sehr gut. Welche Übungen stehen zur Verfügung?

Groß- und Kleinschreibung in Texten

Hier gibt es zum Beispiel Arbeitsblätter, in denen Texte vorgegeben sind, in denen jedoch alle Wörter kleingeschrieben sind. Die Schüler müssen dann selbstständig erarbeiten, welche der Wörter großgeschrieben werden müssen. Um das Anspruchsniveau gerade zu Beginn der Lerneinheit dem Wissenstand der Schüler anzupassen, können die Texte auch so variiert werden, dass bestimmte Wörter bereits großgeschrieben sind, andere jedoch nicht. In ähnlichen Arbeitsblättern sind Lückentexte, in denen die Schüler vorgegebene Wörter in der richtigen Groß- und Kleinschreibung einsetzen müssen. Dies kann zum Beispiel zur Übung spezieller Regeln, etwa der Substantivierung eingesetzt werden.

Groß- und Kleinschreibung in Wörtern

In diesen Arbeitsblättern üben die Schüler die korrekte Groß- und Kleinschreibung einzelner Wörter. Sie müssen also zum Beispiel zwischen Substantiven und Verben unterscheiden und außerdem die richtigen Regeln für die korrekte Rechtschreibung anwenden. Diese Arbeitsblätter eignen sich besonders gut für den Einstieg in das Thema.

Regeln zur Groß- und Kleinschreibung

Grundsätzlich gilt: Verben, Adverben, Adjektive, Artikel, Pronomen, Präpositionen und Partizipien werden immer kleingeschrieben.

Großgeschrieben werden: Nomen und Satzanfänge, ganze Sätze nach einem Doppelpunkt, Eigennamen sowie substantivierte Verben und Adjektive.

Woran sind Nomen und Substantivierungen zu erkennen?

Oft bestehen Schwierigkeiten bei der Erkennung von Nomen. Bestimmte Beiwörter machen ein Nomen aber stets erkennbar:

  • bestimmte Artikel (die Schule, der Krater, das Kind)
  • unbestimmte Artikel (ein Hund, eine Säule)
  • versteckte Artikel (am Tor, im Markt)
  • besitzanzeigende Fürwörter (mein Buch, dein Stift)
  • Zahlwörter (fünf Finger, sieben Kinder)
  • Adjektive (schwere Aufgabe, einfache Lösung)

Substantivierungen sind ebenso an bestimmten Beiwörtern zu erkennen:

  • bestimmte Artikel (das Laufen, das Schöne)
  • unbestimmte Artikel (ein Rennen, ein Ankommen)
  • versteckte Artikel (beim Schwimmen, im Rechnen)
  • besitzanzeigende Fürwörter (mein Reden, sein Schreien)

Bei Adjektiven gilt: Die Endungen -ung, -heit und -keit machen es zu einem Nomen. Ebenso unbestimmte Mengenangaben (etwas Großes, viel Neues).

Didaktischer Kommentar zur Groß- und Kleinschreibung in der Grundschule

Die Kinder in der Grundschule sollen mit Hilfe der Arbeitsblätter lernen, die Groß- und Kleinschreibung zu beherrschen. Dabei sollen sie einerseits die Regeln lernen, um eigenständig entscheiden zu können, wann ein Wort großgeschrieben werden muss, andererseits auch viel üben, um einen sicheren Umgang mit dem Thema zu erlangen. Dies ist besonders wichtig, weil die Groß- und Kleinschreibung ein elementarer Bestandteil der Rechtschreibung ist und in jedem selbst verfassten Text nötig wird. Dies wirkt sich auf den weiterführenden Schulen in jedem Fach aus, die Groß- und Kleinschreibung sollte daher möglichst fehlerfrei beherrscht werden.

Diese Kategorien könnten dich auch interessieren:
Rechtschreibung allgmein
AB-Generator Groß- und Kleinschreibung

AB-Generator Groß- und Kleinschreibung

Kostenlose Arbeitsblätter zur Groß- und Kleinschreibung erstellen

Mit Hilfe von unserem Arbeitsblatt-Generator zum Thema Groß- und Kleinschreibung kannst Du dir beliebig viele kostenlose Arbeitsblätter mit Übungen zur Groß- und Kleinschreibung erstellen lassen.

Arbeitsblatt-Generator: Groß- und Kleinschreibung

Newsletter abonnieren

In unserem Newsletter informieren wir Dich regelmäßig über die neusten und beliebtesten Arbeitsblätter bei uns auf dem Portal. Jetzt kostenlos abonnieren!

Newsletter zum Newsletter

Lehrer T-Shirts

Coole T-Shirts für Lehrer und Referendare - oder auch als Geschenkidee.

Lehrer T-Shirts zu den T-Shirts

Rätsel Ferienzeit

Nutzt jetzt unsere kostenlosen Rätsel für Kinder für die Ferienzeit!

Rätsel zu den Rätseln
Lehrer-Finanztipps
Lehrerecke
Lern-Quiz